Zirbenkissen


Der beruhigende Duft hilft zur Erholung und Regeneration, dazu braucht man:

  • Zirbenholzspäne (erhältst du beim Tischler oder im Reformhaus)
  • Schafwolle
  • Kissenbezug mit Innenfutter (InnenhĂĽlle)

So macht man es:

Die Innenhülle wird je zur Hälfte mit Zirbenspänen und Schafwolle gefüllt, und in einen Kissenbezug gesteckt.

Und das hat man davon:

Das Kissen am besten mit ins Bett nehmen. Durch die Körperwärme wird das ätherische Zirbenöl frei. Dies verhilft zu einem tiefen und entspannten Schlaf. Nach einigen Monaten sollte der Inhalt der Innenhülle ausgewechselt werden. Ein Zirbenkissen eignet sich hervorragend als Geschenk. Mit einem selbst genähten Überzug wird es sogar ganz persönlich.

Text: Landherz / Herbert König | Fotos: Gasteinertal Tourismus GmbH / sensidelviaggio.it / pixabay